Aktuell | Presse | Kontakt | Impressum | Sitemap |
   Suche 
      Home > Black Forest Audio > Speakers  
 
Black Forest Audio
Speakers
Helix To Heaven
Helix The Harp
Mammut
Tuning
Die Magnesium Fraktion
Bilder-Galerien
Was Kunden sagen
FAQ
Online-Broschüre
Interviews
Werbung
AudioNote KONDO
Computer Audio Design
Pure Sound
The Funk Firm
47 Laboratory
Tonabnehmer FUUGA
Tonabnehmer SUMILE
ViV Lab
++ Kundenfeedback ++
Wasserstoffkreislauf

Produktlisten | Preise
Händler



Der Hörraum
 
Black Forest Audio Lautsprecher

 

Zitat aus: AUDIOphile 4/2003“
... Ich denke an vergangene Hörtests mit diversen Lautsprechern - mir fällt einfach nichts Vergleichbares ein. So intensiv hatte ich Musik bisher nicht erlebt.... Kein anderer (mir bekannter) klassischer dynamischer Lautsprecher, kein anderes Horn und erst recht kein Flächenwandler spielt so offen, so frei, so richtig...” 
Joachim Pfeiffer 

Produktliste [pdf]


"Helix To Heaven" Breitbandlautsprecher & "Mammut"-Bässe

 


 
Tagebuch eines Breitbänders

 

20. 02. 2001:
Mit dem FERTIN Breitbänder FLB 20 EX in offener Schallwand haben wir heute ein Ergebnis erreicht, das sich in weiten Bereichen mit den besten Lautsprechern messen kann, als Ganzes jedoch eine neue Hörerfahrung bei der technischen Wiedergabe von Musik vermittelt.

31. 03. 2001:
Der zweite Versuchsaufbau diente der Minimierung der offenen Schallwand und dem preisgünstigeren FERTIN Breitbänder FLB 20 mit Permanentmagnet. Mit einer Frontfläche von 50 x 150 cm kann man auch im Bassbereich zufrieden leben. Abgesehen von den “Bassomaniacs”, die nach einem 30er, 38er oder 46er FERTIN rufen. Das Ergebnis mit dem FLB 20 ist schlichtweg begeisternd in Timing, Dynamik, Offenheit und einer greifbaren Direktheit, die dem Life-Erlebnis sehr nahekommt. Selbst komplexe Passagen und Abmischungen werden locker ohne Kompression und Lästigkeit aufgefächert!

20. 05. 2001:
Eine Labyrinth-Box zeigt nach einigen Versuchen so erfreuliche Ergebnisse mit dem Fertin FLB 20, dass eine Vorführung zur High End möglich wird. Die Formgebung inspiriert uns zum Produktnamen “FARAO”.

10. 12. 2001:
Der FERTIN Breitbänder FLB 20 erhält einen neuen, sehr kräftigen Gusskorb und die GFK-Zentrierung des EX-Modells. Mit dieser MK II-Version wird der Gusskorb für beide Modelle vereinheitlicht. Damit soll die innere Dämpfung der Textilspinne entfallen und die bewegte Masse deutlich reduziert werden. Nach der 2-jährigen Erfahrung mit dem Vorgängermodell konnte die Adaption im praktischen Einsatz sehr viel schneller erfolgen. Black Forest Audio entwickelte ein umfassendes Tuning- und Einbau-Kit, das sowohl den Einsatz in offener Schallwand als auch im TQWT- Gehäuse in einer grossen Bandbreite von Abstimmungsmöglichkeiten verbessert. Dafür wird Anfang des neuen Jahres die Werkzeug- und Materialfertigung in Auftrag gehen.

01. 01. 2002:
Für die eigenen Fertiglautsprecher von Black Forest Audio werden Änderungen an beiden Fertin-Breitbändern eingeführt, die eine Anpassung an ein neutrales Ideal erleichtern, ohne Offenheit, Transparenz, Dynamik und Unmittelbarkeit des Klangbildes zu beeinträchtigen. Im Gegenteil, die Abbildungsqualitäten werden weiter verbessert, da störende Elemente verschwinden. Diese beiden MK 3-Modelle stehen gegen Aufpreis auch dem Selbstbauer zur Verfügung. Das Tuningkit gehört hier zum Lieferumfang.

10. 10. 2002:
Der Mammut Bass mit 46er fremderregtem Fertin-Basstreiber wird gebaut. Eine Demonstration des Onken-Prinzips vor 20 Jahren war mir nie aus dem Kopf gegangen. Es war der natürlichste Bass, den ich je gehört hatte. Ich will wissen, ob das auch heute noch so ist. Erstaunlich: Wenn man etwas Richtiges macht, wenn man die Technik nicht verquält, ihr Luft, Raum und Reserven gibt, dann funktioniert alles auf Anhieb mit grosser Überlegenheit! Eigentlich nicht erstaunlich. Aber in einer Zeit, da sich die Lautsprecherbauer wundersamerweise dem “unsichtbaren” Lautsprecher - auch im Bassbereich - nähern, vergessen wir oft die einfachsten Naturgesetze. Der Bass spielt so schnell, so unaufdringlich, so selbstverständlich, wie man es sonst nicht kennt und selbst im 18-qm-Raum in den Ecken stehend. Es ist die reine Freude. 

06.03.2003:
Die gebogene Schallwand mit schmaler Frontansicht ist geboren. Es werden Formen angefertigt, um zur Messe im Mai mit “Helix To Heaven” in Frankfurt zu debutieren. Einen Tag vor der Messe wird die schwierige Geburt erst fertig. Die Erfahrungen von der geraden Wand mit Flügeln (Golden Wings) lassen sich übertragen. Aber die Zeit wird knappt. Erst am Morgen des dritten Messetages spielt die Anlage wie gewünscht.

15.05.2003:
Am Breitbänder stören mich schon wieder ein paar Dinge. Es ist immer das Gleiche: Kaum hat man wieder Fehler beseitigt und ein paar Stufen erklommen, sieht man neue Probleme, besonders, wenn es dem Ende zugeht. Am FERTIN Breitbänder müssen weitere Änderungen vorgenommen werden. Diesmal ist u.a. der Phaseplug  das Thema - natürlich ein sehr ausgedehntes! Aber als Joachim Pfeiffer von AUDIOphil anruft, um die Messeanlage zum Test zu ordern, bin ich gegenüber der Messeanlage einen Riesenschritt weitergekommen. Das beruhigt in einem solchen Fall ungemein.

03.09.2003:
Nach dem Test wird die Anlage zu Hause wieder aufgebaut. Na ja, ....könnten da nicht noch Reserven stecken? Das Schicksal des High Enders: Arbeit ist angesagt. Die Auswirkung der Stromversorgung auf die fremderregten Treiber wird untersucht. Und es wird Potenzial gefunden!

06.10.2003:
Die Entwicklungen am Elektromagnet-Treiber werden auf die Permanent-Version übertragen. Alles läuft wie am Schnürchen. Die Arbeit ist jetzt auf eine bezahlbare Umsetzung aller Neuerungen auf die Serienproduktion gerichtet. Bisher hatten Selbstbauer mit dem FERTIN ein Problem: Die bei Black Forest Audio gehörten Ergebnisse waren weit entfernt von dem, was man zu Hause erreichte. Selbst schuld: Der Profi-Treiber ( 12 Std. Mehrarbeit pro Paar) wurde vom Selbstbauer sehr selten gekauft. Der unbeirrbare Glaube an sich selbst und seine Schrauberfähigkeiten ignoriert einfach unsere jahrelangen Erfahrungen und Entwicklungsarbeiten. Da kann ich leider nicht helfen. Die Ergebnisse dieser Reinfälle kann man dann im Internet nachlesen und sie treffen den Schreiber selbst, nachdem jemand unsere Lautsprecher gehört hat! Das muss einmal gesagt werden - sorry!  

12.11.2003:
Die letzten Feinarbeiten an den Phaseplugs werden abgeschlossen, verschiedene Schwingspulen werden gehört und verabschiedet, neue Spider werden getestet. Im Verbund dieser Elemente ergibt sich die Entscheidung für 6 verschiedene FERTIN Breitbänder, die ausschliesslich Black Forest Audio in Zukunft exclusiv anbieten wird:

  1. FERTIN BFA20 T MK IV mit Permanentmagnet - ein gutmütiges Allroundtalent, mit dem der Selbstbauer nach unseren mitgelieferten Anweisungen sofort ein stimmiges, begeisterndes Ergebnis mit gutem Bassvolumen in offener Schallwand erzielen kann.
  2. FERTIN BFA20 C MK IV  mit Permanentmagnet - ein rassiges Rennpferd, das im feindynamischen Bereich etwas weiter kommt, aber auch den entsprechenden Reiter braucht. Es ist nur in der Profi-Version absolut neutral, was wiederum den oben geschilderten Aufwand braucht. Die heutige Standardversion ist aber schon sehr viel neutraler als frühere Modelle.
  3.  FERTIN BFA20 EX C MK IV mit Elektromagnet - es entspricht dem FLB20 C MK IV bis auf den Elektromangnet. Es ist nur in der Profi-Version absolut neutral, was wiederum den oben geschilderten Aufwand braucht. Die heutige Standardversion ist aber schon sehr viel neutraler als frühere Modelle.
  4. FERTIN BFA20 T MK IV Profi-Version, Permanentmagnet - gegenüber der Standardversion gesteigerte Information und Klangfarben. Diese bei Black Forest Audio gebaute Version wird nur in den Fertiglautsprechern von Black Forest Audio verwendet.
  5. FERTIN BFA20 C MK IV Profi-Version, Permanentmagnet - ein rassiges Rennpferd, das in Sachen Klangfarben absolut neutral daherkommt ohne Ecken und Kanten, seine Sprintfähigkeit jedoch nicht eingebüsst hat! Diese bei Black Forest Audio gebaute Version wird nur in den Fertiglautsprechern von Black Forest Audio verwendet.
  6. FERTIN BFA20 EX C MK IV Profi-Version, Elektromagnet - es entspricht dem FLB20 C MK IV bis auf den Elektromangnet. Gegenüber der Permanentversion kann man etwas mehr Kontrolle und Druck am unteren Ende und in den Dynamikspitzen feststellen. Der 3-D-Effekt ist noch ein Stück ausgeprägter. Diese bei Black Forest Audio gebaute Version wird nur in den Fertiglautsprechern von Black Forest Audio verwendet.

01.01.2006:
Da die DIY-Szene selbst mit den Profi-Treibern die von Black Forest Audio erreichten Ergebnisse nicht annähernd erreicht, werden diese nicht mehr an den DIY-Bereich abgegeben, da die Negativwerbung den ohnehin geringen Ertrag bei weitem übersteigt

Presse & Testberichte
        
24.08.2006
AP_03_04_HelixMammut.pdf

26.05.2014
CADRF1_2Mai2014ws2.pdf

26.05.2014
das_beste_aus_2_final.pdf

27.11.2015
LP_westdeutsche_hihi-tage_2015_bfa.pdf

03.08.2006
St_00_02_AntiSpikes.pdf

29.08.2014
Testbericht_MagnesiumfraktionFI_05_2014.pdf

19.09.2017
Test_Duster_ZeroPlugM.pdf

zurück
 
      © 2006 - 2015 Black Forest Audio