Aktuell | Presse | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap |
   Suche 
      Home > Black Forest Audio > FAQ > Funk Firm  
 
Black Forest Audio
Speakers
Tuning
Bilder-Galerien
Was Kunden sagen
FAQ
Black Forest Duster™
Funk Firm
Harmonizer
StylusGel
ViV Laboratory Rigid Float
ZeroPlug™C
ZeroPlug™M
Online-Broschüre
Interviews
Werbung
Die Magnesium Fraktion
AudioNote KONDO
Computer Audio Design
Grand Prix Audio
Pure Sound
47 Laboratory
Tonabnehmer FUUGA
Tonabnehmer SUMILE
ViV Laboratory
++ Kundenfeedback ++
Wasserstoffkreislauf

Produktlisten | Preise
Händler



Der Hörraum
 
Funk Firm

Plattenspieler Little Super Deck (LSD)

Frage:
Da ich Anfänger im Bereich Plattenspieler bin, ist es sicher auch okay wenn ich das System bekomme, welches z.B. in der Audio getestet wurde. Spätere Upgrades natürlich nicht ausgeschlossen, upgraden macht ja immer Spaß. Allgemeinhin wird immer von dem LSD für 1200 EUR berichtet, dabei handelt es sich offensichtlich auch um ein fertiges komplettes System. Die Frage für mich ist da, wo liegt der Unterschied zum Superpack, wie gesagt ich habe noch  nicht so sehr viel Ahnung. 
Claus E.

Antwort:
Der LSD wird von Haus aus mit einer Filzmatte geliefert, so wie die viele andere Plattenspieler und ist preislich als Konkurrent in der Preisklasse um 1200,-EUR angesetzt worden, weil hier noch brauchbare Stückzahlen verkauft werden. Allerdings bietet der LSD ein ganz anderes Potenzial als die Konkurrenz auch in viel höheren Preisklassen. Das haben ja die Tester auch durchaus erkannt und bemerkt. Nachdem LP das ursprünglich vom Hersteller geplante AT95 System als Limitierung für den Plattenspieler beschrieb (das war vom Hersteller direkt an die Zeitschrift geliefert worden), habe ich meine Empfehlung Ortofon OM10 Super für den Test in AUDIO montiert.

Das Ergebnis kennen Sie. Das Angebot eines Komplettangebots bei Verzicht auf Handelsspanne beim Tonabnehmer ergibt zunächst einen günstigeren Preis, noch wichtiger für mich - ein zuverlässig gutes Ergebnis, da draußen beim Kunden oder Händler keine Fehlbestückungen gemacht werden können*.  Da ich das Gerät für Audio selbst aufgebaut habe, war ich mit der serienmäßigen Filzmatte überhaupt nicht zufrieden. Das Klangbild kam eher räumlich komprimiert und etwas aggressiv nach vorne. Die FUNK Achromat anstelle der Filzmatte macht einen eher doppelten Klassenunterschied mit räumlich in Breite und Tiefe gestaffelten und gut getrennten Tonquellen - entspannt und stressfrei. Insgesamt war das Klangbild auf den originalen Hartgummifüßen aber etwas zu dumpf und gedeckt. Die Magnesium-SoundPucks (eine ganz neue Technik - siehe meine Website unter BFA/Tuning/Magnesium Fraktion) bringen nun mehr Frische, Offenheit, Dynamik und Speed ins Klangbild, wenn man sie unter die Gummifüße stellt. Jedes dieser beiden Upgrades wird zusammen mit dem Plattenspieler von mir für je 80,-EUR im Superpack dazugelegt. Im Ergebnis ist der LSD  mit diesen Upgrades den meisten großen und teueren Plattenspielern überlegen. Er knüpft damit direkt an die Fähigkeiten des FUNK Vector an. Volker Kühn

*Hier soll niemand diskriminiert werden. Das Problem liegt eher so, dass weder Händler noch Kunde bei einer ersten Begegnung die tatsächlichen Fähigkeiten eines Gerätes kennen, vielleicht viel weniger erwarten als das Gerät leisten kann und damit das Potential niemals ausschöpfen – nach meiner Erfahrung eines der größten Probleme der HiFi-Branche!


Montage von Rega Tonarmen

Frage:
Hallo Herr Kühn, kann ich auf dem Vector I den aktuellen Rega-Arm mit 3-Punk-Befestigung bauen. Gibt es für die aktuellen Regas eine Vorrichtung für die Höhenverstellung??
VG Benedikt W.

Antwort:
Für die neuen Arme mit Metallschaft, also 700er aufwärts muss man beim Funk Basic und Vector I die Bohrung etwas vergrößern und drei Löcher bohren, um die neuere Höhenverstellung mit Klemmschraube zu montieren. Mit unseren Upgrades von Basic und Vector I montieren wir eine Carbon-Basis wie beim Vector III und können dann alle Rega Arme (außer 251 und 301) höhenverstellen.
Ab Vector II und bei Vector III haben wir eine Carbonbasis die mit einer Höhenverstellung für alle Rega-Arme außer 251 & 301 ausgestattet werden kann.    

Der RB301 oder 251 ist aber unten Kunststoff ummantelt und hat auch die drei Füße in Kunststoff.
Funk bearbeitet das Unterteil des RB301 (OEM-Version mit früherer Antiskating-Einrichtung), entfernt den Kunststoff und setzt dort eine Metallhülse in der Stärke der Metallarme. Dadurch wird der RB301Funk höhenverstellbar. Auch Verkabelung und interne Erdung werden verbessert. Das verteuert den Arm natürlich im Vergleich zum alten RB300. Aber auch der braucht die neue Basis und damit die Änderungen am Chassis.  Sonst gehen nur die alten Arme mit Gewinde (RB250&300). 
Anstelle der Rega-Arme kann ab März 2013 der neue FUNK Tonarm F5 montiert werden. Er wurde von der effektiven Länge und vom Schaftdurchmesser her gezielt für die Montage auf der Funk Rega-Basis entwickelt.  Volker Kühn


Frage:
Ist der minimale Höhenschlag des Plattentellers normal oder braucht der Riemen einfach mehr Zeit zum Einspielen?

Antwort:
Der Schaumteller bewegt sich selbst nach einer mechanischen Bearbeitung auf hundertstel Millimeter im Laufe der Zeit. Die vertikale Bewegung wird jedoch von einem guten Tonarm ausgeglichen, wie das Ergebnis zeigt. Entscheidend ist jedoch die laterale Stabilität und die ist beim FUNK erste Klasse, daher das Ergebnis!


Frage:
Muss irgendwann Öl nachgefüllt werden und vor allem welches Öl?

Antwort:
Das Öl verbraucht sich praktisch nicht. Es ist honigdick und wird vielleicht in zehn Jahren mal zu wechseln sein... Die Lagerbuchse dient als Ölmeßstab - solange Sie aussen an der Lagerbuchse nach dem Herausziehen 1 - 5 mm Ölstand feststellen, ist alles in Ordnung.


Frage:
Kann die Außenhülse vom Steckernetzteilanschluss auch am Phonoverstärker geerdet werden? 
 
Antwort:
Ja, am Übertrager, Phono- oder Vorverstärker, aber auch an der Erdung einer Schukodose.


Frage:
Ist es normal, dass das Tonabnehmer-Cinch-Kabel kein Erdungskabel besitzt?

Antwort:
Solange es nicht brummt - JA!


Frage:
Nach welcher Methode ist der Tonabnehmer eingebaut? Meine Ortofon-Schablone passt nicht dazu. Auch steht der Tonarm nicht waagerecht zum Plattentellerhorizont. Hat das besondere Gründe? Klanglich ist alles, wie gesagt, einwandfrei.

Antwort:
Seit 25 Jahren verwende ich die Schablone von Prof. Schön. Die hat sich als praktisch erwiesen. Der Tonarm interessiert weniger als die waagerecht geschliffene Unterseite (oder Oberseite) des Tonabnehmers. Es gibt kaum Tonabnehmer, die mit nach hinten hängendem Arm gut klingen. Die meisten müssen leicht hinten hoch stehen.


Presse & Testberichte
        
19.09.2017
BedienungsanleitungZeroPlugMHarmonizer.pdf

03.07.2006
DusterBedAnleitungWeb.pdf

22.01.2013
DusterTestStereo04web.pdf

26.10.2006
InfoZeroPlugC.pdf

04.08.2017
SL_Stckr_BFA_Banana_Vol_F33Low.pdf

03.07.2006
StylusGelBedAnl.pdf

29.08.2014
Testbericht_MagnesiumfraktionFI_05_2014.pdf

zurück
 
      © 2006 - 2018 Black Forest Audio